Matthias Joa politisch

  • 2003 bis 2010 Mitglied der CDU Lustadt
  • 2005 bis 2010 Mitglied im Ortsgemeinderat Lustadt für die CDU
  • Seit 2013 Mitglied der AfD
  • Seit 2014 Vorstandsmitglied des AfD-Kreisverbands Germersheim
  • Seit dem 13. März 2016 Abgeordneter des 17. Landtags von Rheinland-Pfalz für die AfD
  • Seit Juli 2016 Mitglied der Versammlung der Landeszentrale für Medien und Kommunikation
  • Seit August 2016 Mitglied des Verwaltungsrates der Wiederaufbaukasse der rheinlandpfälzischen Weinbaugebiete
  • Seit September 2017 Mitglied im Beirat der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz

Warum Politik? Und warum die AfD?

Die Zukunft unserer Heimat liegt mir am Herzen. Ich bin davon überzeugt, dass sich Deutschland völlig neu aufstellen muss, wenn nachfolgende Generationen Deutscher noch eine gute Zukunft haben sollen.

Die Altparteien haben den Staat in ihrem Sinne durchsetzt, sich in einem System der Macht und Selbstversorgung eingerichtet und vergessen, dass sie einzig und allein den Interessen des deutschen Volkes verpflichtet sind. Unser Bildungssystem fällt international zurück, unsere Energiepolitik ist von Ideologie getrieben und in der Praxis unsozial, die bisherige Migrationspolitik und deren Auswirkungen werden uns auf Dauer erheblich schwächen.

Der wirtschaftliche Wandel wird sich rasant vollziehen, deshalb muss Deutschland endlich wieder die richtigen Prioritäten setzen. Wir stehen in einem knallharten Wettbewerb um die Technologien der Zukunft. Nur mit Bildung und Leistung werden wir unseren Wohlstand erhalten können.

Nur die AfD hat die Kraft...

  • dafür zu sorgen, dass wir in unserem Land wieder sicher leben.
  • hart und konsequent gegen Intensivtäter und Kriminelle vorzugehen.
  • der Polizei die erforderliche politische Rückendeckung und Mittel zur Erfüllung ihrer Aufgaben zu geben.
  • unsere Polizistinnen und Polizisten nicht der Lächerlichkeit gegenüber Extremisten von Links und Rechts sowie kriminellen Migranten preiszugeben.
  • unsere Sozialsysteme zu sichern.
  • unberechtigten Personen nach und nach den Zugriff auf dieses Sozialsystem zu nehmen.
  • eine Familienpolitik zu betreiben, die diesen Namen auch verdient.
  • Deutschland mit Ehrgeiz und Leistungswillen bei den Zukunftstechnologien an die Weltspitze zu bringen und unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen und zu sichern.
  • einen gesunden, andere nicht abwertenden Patriotismus zu etablieren, um uns wieder unserer selbst bewusst zu werden.
  • das erstarrte politische System Deutschlands wieder zu neuem Leben zu erwecken mit einer offenen demokratischen Debatte und guten Argumenten.
  • dafür zu sorgen, dass sich Leistung für die Menschen in unserem Land wieder lohnt.
  • den Rechtsstaat endlich vollumfänglich wiederherzustellen und somit auch in der Vergangenheit begangene Rechtsbrüche aufzuarbeiten und an die Öffentlichkeit zu bringen.
  • den Linksextremismus entschieden zu bekämpfen und die Verbindungen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke in die extremistische Szene fortlaufend zu thematisieren.
  • Rechtsextremisten, Islamisten und sonstige Radikale in ihre Schranken zu weisen.

Matthias Joa privat

Den Pfälzer Wald, die Weinreben, unsere schönen Städte und Dörfer, freundliche, bodenständige und offene Menschen, die sich nicht den Mund verbieten lassen, das schätze ich an meiner Pfälzer Heimat. Neben der Politik und gesellschaftlichen Fragestellungen liegen mir besonders meine Familie, mein Sohn, die Pflege meines Freundeskreises und das Wandern am Herzen.

  • Geboren 1981 in Speyer
  • Ausbildung zum Bankkaufmann
  • Nebenberufliches Fachabitur an der BBS Speyer
  • Studium Wirtschaftsrecht an der Hochschule Pforzheim, Praxissemester SAP Investor Relations
  • EnBW AG, Referent Vertragsmanagement, Manager Beteiligungsmodelle Wind Offshore
Scroll to top

Kostenloses E-Mail-Abo

Erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten über die Arbeit von Matthias Joa:

Einen Moment, bitte!

Erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten über die Arbeit von Matthias Joa: